Schematherapie

Die Schematherapie gilt als eine integrative psychotherapeutische Behandlungsmethode, d.h. sie umfasst Inhalte von verschiedenen Psychotherapierichtungen (u.A. verhaltenstherapeutische und tiefenpsychologische Methoden). Entwickelt wurde diese Therapieform, um PatientInnen besser behandeln zu können, welche durch klassische verhaltenstherapeutische Behandlungen nicht ausreichend profitieren können. 

Haupteinsatzgebiet war ursprünglich die Behandlung von Menschen mit Persönlichkeitsstörungen. Mittlerweile wird die Schematherapie aber auch bei vielen verschiedenen Problemen bzw. Erkrankungen eingesetzt und kann gut mit den klassischen verhaltens-therapeutischen Behandlungsmethoden kombiniert werden.